Eltern schenken der Schule eine Linde

Spatenstich für Spatenstich wird eine 1m2 große Fläche Erde ausgehoben. Die Jungs der 7c betätigen sich mit Händen, Spaten, Schaufel und Spitzhacke. Es sind gefühlte 30 Grad in der Sonne auf der großen Wiese des Schulhofes.
linde kl

Zu viert hat ein anderer Trupp die 5m hohe Linde, ein Geschenk der Familie Urban, mit einer Schubkarre zum ausgehobenen Pflanzloch geschoben. Es muss aber noch weiter gebuddelt werden. Die Tiefe des Lochs reicht nicht.

Frau Grünebaum hat Erfahrung und gibt wichtige Hinweise: 1m tief ist zu graben, die Wurzel muss gewässert werden, die Jungtriebe sind abzuschneiden. Und mit einer Spitzhacke hatte bisher noch keiner gearbeitet. Sie gibt die notwendigen Ratschläge und zeigt es vor.
Zentimeter um Zentimeter wühlen sie sich in die steinige, grobe Erde. Nach über einer Stunde ist es vorerst geschafft.
Frau Grünebaum entscheidet, am nächsten Tag frischen Mutterboden mitzubringen, damit der Baum gut anwächst. Also nochmals ran. Mit viel Mühe und Kraft wird das Drahtnetz der Wurzel entfernt und mit Teamwork der hohe Baum in das Loch gewuchtet.
Vincent hat die Arbeit gut verteilt. Jetzt müssen die Wasserträger ran.
Schön anzusehen, wie er da so steht. Es bleibt zu hoffen, dass die Linde uns bald Schatten schenken kann und wir den Lindenblütenduft genießen können.

PS. Vielen Dank an Familie Urban.

Alea Deußing, 7c