Die Jacken rascheln ein letztes Mal, dann ist es ruhig. Die Klassen- und Deutschlehrerin der Klassen 8d und 9c, Frau Ilse, hält eine kurze Einleitung und stellt die Frau, welche vorne an einem kleinen Einzeltisch sitzt, namentlich vor: Ursula Poznanski.

posnanski 6 gr kl

poznanski 5 kl 1

poznanski 4 kl 1

poznanski 3 kl 1

poznanski 2 kl 1

Wer die Bücher „Erebos“ und „Saeculum“ kennt, dem wird dieser Name nicht unbekannt sein.
Ursula Poznanski ist Ende der 1960-er in Wien geboren und hat sich nach mehreren Studiengängen dazu entschlossen, ihren Lebensunterhalt als Medizinjournalistin zu verdienen. Ein Schreibwettbewerb und einige andere glückliche Umstände führten dazu, dass die Wienerin begann, erste Bücher zu schreiben. Aus Einem wurden Zwei, aus Zwei Vier und immer so weiter. Mittlerweile hat sie über 20 Bücher veröffentlicht und sich als eine der erfolgreichsten Autorinnen in Deutschland etabliert.
Heute aber sitzt sie in der Schulbibliothek der Kooperativen Gesamtschule „Am Schwemmbach“ in Erfurt, einen Tag nach der Leipziger Buchmesse. Begleitet von einer Erfurter Buchhändlerin, stellt sie ihr neustes Buch vor: „Elanus“.
In ihrem 416-seitigen Roman geht es um Jona, einen hochbegabten 17-Jährigen, welcher ein Stipendium an einer renommierten Universität erhält, erzählt die Autorin. Jedoch hat es Jona, trotz seiner hohen Intelligenz, nicht leicht im Leben. Gerade im Umgang mit anderen Studenten tut er sich schwer. Zu seinem Glück hat er Elanus, eine eigens von ihm hochentwickelte Drohne. Mit der kann er sich Informationen über seine Mitschüler und Dozenten beschaffen. Entweder um sich ihnen anzunähern oder sie bloßzustellen...
Ursula Poznanski beginnt zu lesen. Laut und deutlich, mit gut gewählter Betonung. Man bemerkt schnell, dass diese Frau die Geschichte, die sie gerade vorliest, selber erdacht und geschrieben hat. Lebhaft bilden sich die ersten Vorstellungen von den Hauptfiguren und den Umgebungen.
Nach einer dreiviertel Stunde, wir sind gerade an einer spannenden Stelle angelangt, bricht die Autorin ab und die Fragerunde wird begonnen. Erst melden sich nur vereinzelt Schüler, doch schnell ist die Schüchternheit überwunden und die Zuhörer stellen interessiert ihre Fragen. Wie ist sie Autorin geworden? Wie geht man damit um, wenn negative Rezensionen eintreffen? Wie sieht die Zusammenarbeit mit einem Verlag aus? Was hat sie zu ihren Büchern inspiriert? Welches ist ihr Lieblingsbuch? Geduldig und informativ beantwortet Ursula Poznanski alle Fragen und gibt somit Hintergrundinformationen zu ihren Büchern, aber auch Einblick in den Arbeitsalltag einer Schriftstellerin.
Zum Schluss werden noch mitgebrachte Bücher signiert und Fotos gemacht. Dann bewegt sich die Schülermasse zur Hofpause nach draußen in die warme Sonne, mit reichlich Gesprächsstoff zur Verfügung.

A. Klopfleisch, Klasse 9c
28.03.17